6 Fragen – 6 Antworten: Natascha Kauder

Am 14. März hat Frankfurt gewählt und die GRÜNEN sind nicht nur hier bei uns in Bornheim-Ostend klarer Wahlsieger. Auch auf Stadtebene stellen wir die stärkste Fraktion im Frankfurter Römer. Mit 24,6% der Stimmen halten wir 23 Sitze im Stadtparlament. Darunter sind auch zahlreiche Mitglieder aus unseren Stadtteilen, was uns besonders freut. Einige bekannte Gesichter und einige neue Gesichter. Daher möchten wir euch die Stadtverordneten aus Bornheim und Ostend in unserer Reihe „6 Fragen – 6 Antworten“ vorstellen. Heute erfahrt ihr mehr über Natascha Kauder.

1. Was willst du als erstes im Römer anpacken?
Ich möchte (und bin schon dabei) die neuen grünen Stadtverordneten beim Ankommen im Römer unterstützen. Auch mit kommunalpolitischer oder zivilgesellschaftlicher Erfahrung ist der Römer doch für die meisten erstmal „sehr groß“ mit vielen neuen Strukturen und Abläufen. Politisch möchte ich mich weiter für mehr Bewegung und Sportangebote in allen Stadtteilen einsetzen. Gerade unsere Spielplätze und Parks sind in der Zeit der Pandemie sehr wichtige Bewegungsorte geworden. Sie müssen durch die stärkere Nutzung ggf. mehr gepflegt, modernisiert und erweitert werden. Sie müssen leicht zugänglich sein, hell und sicher und müssen die Bedürfnissen von Mädchen wie Jungen ansprechen.

2. Mit welchen drei Worten würden dich deine Familie und Freund*innen beschreiben?
Engagiert. Verlässlich. Optimistisch.

3. Was ist der beste Start in den Tag?
Ein starker Kaffee und gutes Wetter.

4. Was wäre das spannendste Abenteuer für dich?
Ich würde gerne ein paar Tage in der Welt der Bienen und ImkerInnen arbeiten. Es gibt auch in Frankfurt dafür Praktika, aber die wenigen Plätze sind immer ganz schnell vergeben.

5. Wen möchtest du unbedingt einmal persönlich treffen? Und warum?
Die ganze Mannschaft der noch relativ neuen Eintracht Frankfurt Frauen. Ich war ja ein großer FFC Fan und aufgrund der Pandemie konnte weder das Saisonende als FFC noch die Fusion mit der Eintracht gebührend gefeiert werden. Ich hoffe das können wir nachholen. Als sportpolitische Sprecherin war das ein Anliegen in der letzten Fraktion und ich nehme das Thema mit in die neue Fraktion.

6. Unsere Stadtteile sind bunt und haben viel zu bieten. Was ist dein persönlicher Lieblingsort? Und warum?
Mein Lieblingsort ist der Günthersburgpark. Hier die großen, alten Bäume, die schöne Atmosphäre, der Schatten im Sommer beim Picknicken, Lesen, das bunte Treiben beobachten. Gerade das Spiel- und Kletterangebot, die Flächen für Tischtennis und Basketball waren in den vergangenen Monaten gerade für Kinder und Jugendliche enorm wichtig.

#GrueneBornheimOstend

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.